Aktuelles

Neue Bedingungen für die Notfallbetreuung

Neue Bedingungen für die Notfallbetreuung

 

Infolge der COVID-19-Pandemie sind unsere Kitas nur für die sogenannte Notfallbetreuung zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Der Erlass des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 25.03.2020 legt die Bedingung für die Aufnahme von Kindern neu fest.

Es können jetzt auch Kinder in der Notbetreuung aufgenommen werden, bei denen nur ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von kranken oder pflegebedürftigen Personen betraut ist (Gruppe A+).

Hier die vollständige Übersicht der Kinder, die die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen können:

  • Kinder, bei denen ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von kranken oder pflegebedürftigen Personen betraut ist (Gruppe A+)
  • Kinder von Eltern, die beide im medizinischen, pflegerischen Bereich oder in Bereichen mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit arbeiten (Gruppe A)
  • Kinder von Eltern, die beide in der sog. kritischen Infrastruktur arbeiten und dort unabkömmlich sind (Gruppe B)
  • Kinder, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes angezeigt ist (Gruppe C)

Die Betroffenen brauchen dazu eine entsprechende Bescheinigung ihres Arbeitgebers und müssen glaubhaft versichern, dass keine anderweitige Betreuung der Kinder möglich ist.

Ist beispielsweise ein Elternteil zu Hause (z.B. ohne Arbeit, Kurzarbeit oder Home-Office) müssen die Kinder weiterhin von diesem Elternteil betreut werden. Eine Notbetreuung ist in diesem Fall nicht möglich.

Die Entscheidung über die Aufnahme eines Kindes trifft in allen Fällen der*die jeweilige Leiter*in unserer Kita. Es können maximal 5 Kinder in einer Gruppe betreut werden.

Wenn Sie Betreuungbedarf haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an Ihre jeweilige Kita. Unsere Leiter*innen rufen ihre E-Mails im Home-Office mehrfach täglich ab.

Stand: 26.03.2020, 13.30 Uhr

PS: Haben Sie sich schon für unseren Newsletter zu den aktuellen Entwicklungen registriert? Mehr Informationen.